Gossip gehen immer; glauben zumindest Filesharer und Anwälte von Waldorf Frommer

von Jan Gerth

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Sony Music Entertainment Germany GmbHangebliches Filesharing an dem Musikalbum " A Joyful Noise“, dem fünften Studioalbum der US-amerikanischen Indie Rock Band Gossip ab. Wie zuvor auch schon das vierte Studioalbum Music for Men. Das Album Gossip – A Joyful Noise ist am 25. Mai 2012 in Deutschland veröffentlicht worden und erreichte Platz 2 der Album-Charts.


Die Band-Optik wird besonders von der Frontfrau Beth Ditto, die mit ihrem Gewicht selbstbewusst das gängige Schönheitsideal der Popmusik konterkariert, beherrscht. Bei Konzerten strippt sie des Öfteren bis auf die Unterwäsche. Daneben fällt der Tomboy-Look der tätowierten Hannah Blilie und der Queercore-Style von Nathan Howdeshell auf.


Beth Ditto, Nathan Howdeshell alias Brace Paine und Kathy Mendonca wuchsen gemeinsam in Searcy, Arkansas, auf und zogen 1999 nach Olympia um. Alle drei spielten bereits vorher in lokalen Bands; Ditto war Sängerin bei Little Miss Muffet, Nathan spielte bei Mrs. Garrett und den Space Kadetts / Boy Pussy USA und Kathy bei PooPoo Icee.[1] In Olympia gründeten sie aus einer Laune heraus die Gruppe The Gossip und spielten auf mehreren Konzerten. Sie kamen mit der dortigen Riot-Grrrl-Bewegung in Kontakt und veröffentlichten 1999 ihre Debüt-EP The Gossip beim Independent-Label K Records. Sie wurden als Eröffnungsgruppe für eine Tour von Sleater-Kinney engagiert. Viele der hier live gespielten Lieder veröffentlichen sie anschließend auf ihrem Debütalbum That's Not What I Heard beim Independent-Label Kill Rock Stars. (Quelle: Wikipedia)


Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Musikalbums "Gossip – A Joyful Noise" in Filesharing-Netzwerken ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK