Verschiebung Flugzeiten bei Pauschalreisen

In den Vertragsklauseln der Reiseveranstalter finden sich häufig Formulierungen wie „unverbindliche Flugzeiten“ oder „voraussichtlicher Abflug“. Dies führt in der Praxis regelmäßig dazu, dass der Verbraucher zunächst eine Pauschalreise mit ihm angenehmen Flugzeiten bucht, diese jedoch vom Reiseveranstalter noch nachträglich geändert werden. Die Änderung der Flugzeit kann zum Vorteil des Urlaubers, aber auch zu dessen Nachteil sein. Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung vom 10.12.2013, Az. X ZR 24/13 diese Praxis für unzulässig erklärt und klargestellt, dass sich der Reiseveranstalter an die angegebenen Flugzeitangaben halten muss. Nachträgliche Änderungen der Flugzeiten sind hiernach nur noch wegen sachlicher Gründe (z. B. Naturkatastrophen) zulässig ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK