Hackerangriffe in Deutschland

von Daniela Windelband

Stell dir vor, Hackerangriffe auf deutsche Unternehmen nehmen zu, aber niemand tut etwas dagegen. So könnte in Anlehnung an das wohl bekannteste Zitat Carl Sandburgs die – zugegebener Maßen recht provokante – Schlussfolgerung aus einer neuen Studie von Ernst & Young lauten.

Wie die Studie herausfand, schätzt nur jedes dritte befragte Unternehmen das Risiko, selbst Opfer eines Cyberangriffs zu werden, als eher hoch bzw. sehr hoch ein. Zweidrittel sehen nur eine geringe Gefahr für ihr Unternehmen. Die Einschätzung korreliert sehr stark mit der Unternehmensgröße, genauer gesagt mit dem Jahresumsatz: 59% der Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 1 Mrd. Euro schätzt die Cybergefahr als hoch bis sehr hoch ein. Bei kleinen und mittleren Unternehmen liegt der Anteil nur bei einem Drittel. Wird die aktuelle Lage somit von dem Großteil der Unternehmen als relativ entspannt eingeschätzt, sehen 81% der Befragten die Gefahr durch Cyberangriffe in der Zukunft steigend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK