DORTMUND: Vorgetäuschte Vergewaltigung - Polizei rechtfertigt Vorgehen bei erfundener Vergewaltigung - Polizei sieht keine Ermittlungsfehler im Fall der vorgetäuschten Vergewaltigung

Was sonst?
"Bei seiner Arbeit als Strafverteidiger habe Vetter jedoch die Erfahrung gemacht, dass Richter und Polizisten seit dem Prozess um Jörg Kachelmann ihren Blick


http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vorgetaeuschte-vergewaltigung-polizei-sieht-keine-fehler-id10955510.html

Straftat

Frau hat Vergewaltigung am Dortmunder "U" nur vorgetäuscht 04.08.2015 | 17:08 Uhr

Dortmund. Die angebliche Vergewaltigung am Dortmunder U hat niemals stattgefunden. Das vermeintliche Opfer hat eingeräumt, die Geschichte erfunden zu haben.

Die Ermittlungen wegen der angeblichen Vergewaltigung einer 22-Jährigen am Dortmunder "U" sind abgeschlossen. Ergebnis: Es hat nie eine Vergewaltigung gegeben. Das vermeintliche Opfer habe eingeräumt, die Vergewaltigung erfunden zu haben, berichtet die Dortmunder Polizei, es sei eine "Schutzbehauptung" gewesen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK