Legal Update CEE

von Martin Wodraschke

Unser Legal Update CEE mit Informationen aus Polen, der Slowakei und Rumänien, Türkei, Ukraine, Ungarn sowie Russland.

Unser Newsletter beginnt diesmal mit einem Beitrag aus Deutschland zum Thema Mindestlohn und Subsidiärhaftung. Denn ausländische Unternehmen sind vom deutschen Mindestlohn stärker betroffen als gemeinhin angenommen. Auch sie müssen eigenen Beschäftigten den Mindestlohn zahlen und sich Haftungsfragen bei internationalen Werk- und Serviceverträgen stellen.

Es folgen ein Überblick über die aktuelle Rechtslage in Bulgarien im Hinblick auf die Zusammenlegung von landwirtschaftlichen Flächen und Informationen zum Bankenvollstreckungstitel nach polnischem Bankenrecht.

Für ausländische Inverstoren interessant sind Informationen zur Verringerung der Steuerlast und Erhöhung der Investitionsanreize in Rumänien.

Aus Ungarn berichten wir über die nationale Datenschutzbehörde. Geschäftsbetreiber haben einem Geschädigten unter Umständen Einsicht in Überwachungsvideos zu gewähren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK