Urteil des Landesarbeitsgerichts Düsseldorf: Umziehen ja, Duschen nein – was zur Arbeitszeit zählt

In vielen Berufen gehört sie selbstverständlich dazu: die Dienstkleidung. Doch muss ein Arbeitnehmer früher am Arbeitsplatz erscheinen, weil er die Kleidung noch anlegen muss? Damit musste sich nun das Landesarbeitsgericht Düsseldorf (LAG) befassen (Az. 9 Sa 425/15). Ein Kfz-Mechaniker, seit 1996 angestellt bei einem städtischen Verkehrsunternehmen, war der Meinung, dass das Anlegen der Dienstkleidung bereits zur Arbeitszeit gehöre und demnach entsprechend zu vergüten sei. Auch wollte er sich eine anschließende Dusche, für die er zehn Minuten zum Arbeitsende benötige, als Dienstzeit anrechnen lassen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK