Firmenvideos und Imagefilm | Rechte von Arbeitnehmern | Veröffentlichung nach Kündigung?

von Rechtsanwältin Gloria M. Reich

Mehr Klicks auf der eigenen Homepage durch Veröffentlichung eines Imagefilms bei Youtube? Dem Verbraucher das hauseigene Produkt in einem Imagevideo erklären und auf der Webseite nutzen? Seit Jahren gehören Imagevideos zu immer wichtiger werdenden Marketinginstrumenten, sie werden gerne genutzt, um die Auffindbarkeit der Webseite über Youtube und Videoblogs zu pushen. Die Produktion solcher Firmenvideos ist teilweise recht kostenintensiv, die Ergebnisse sprechen aber in der Regel immer für die Unternehmen, die damit auf sich aufmerksam machen wollen.

Aber was passiert eigentlich, wenn solch ein kostspielig produziertes Imgavideo von einem ehemaligen Arbeitnehmer angegriffen wird, der darauf zu sehen ist und nunmehr Löschung des Videos fordert? Wir haben Ihnen einen Überblick zu dieser Thematik mit Beispielen aus der Rechtsprechung zusammen gestellt:

Veröffentlichung eines Firmenvideos durch den Arbeitgeber

Im vorliegenden Fall hatte das BAG (Bundesarbeitsgericht) zu entscheiden, ob die Beklagte verpflichtet sei, einen Werbefilm, der unter anderem auch den Kläger zeigte, von ihrer Website zu nehmen und eine Verbreitung zu unterlassen.

Der Kläger war bei der Klägerin als Monteur beschäftigt und hatte durch Unterschreiben einer Namensliste erklärt, mit der Veröffentlichung der Filmaufnahmen zur freien Nutzung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Beklagten einverstanden zu sein. Im Folgenden veröffentlichte die Beklagte einen Werbefilm, in dem der Kläger unstreitig zumindest auf einem Gruppenbild der Belegschaft erkennbar war.

Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses widerrief der Kläger seine erteilte Einwilligung zur Verwendung dieser Aufnahmen und forderte die Beklagte zur Entfernung des Videos auf. Zudem reichte der Kläger Unterlassungsklage ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK