Anwalt einzuschalten nahezu immer zulässig

Immer wieder stellt sich die Frage, ob Geschädigte eines Unfalles einen Rechtsanwalt einschalten dürfen beziehungsweise ob sie die Rechtsanwaltskosten erstattet bekommen. Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte sich genau mit dieser Fragestellung zu beschäftigen. Das OLG Frankfurt hält es für nahezu ausnahmslos zulässig, dass der Geschädigte bei einem Haftpflichtschaden einen Rechtsanwalt zur Schadenregulierung einschaltet. Die Kosten hierfür muss der gegnerische Versicherer erstatten, weil sie im Sinne des Paragrafen 249 BGB erforderlich sind. Das OLG führt aus, auch bei einfachen Verkehrsunfallsachen sei die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Die Entwicklung der Schadenspositionen sei immer unüberschaubar. Gerade auch bei den Mietwagenkosten komme es häufig zu Streit. Auch bezüglich der Stundenverrechnungssätze gebe es immer wieder Probleme ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK