Handelsregistereintragung – für welche Unternehmen sinnvoll?

Solange Unternehmen, die als Einzelunternehmen oder als Personengesellschaft geführt werden, klein sind, ist die Eintragung ins Handelsregister nicht Pflicht. Sie haben aber die Möglichkeit sich eintragen zu lassen.

Wer hat die Wahl, ob er sich ins Handelsregister eintragen lässt?

Nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) ist grundsätzlich jeder Gewerbebetrieb ins Handelsregister einzutragen (nicht also die freien Berufe, wie Rechtsanwalt, Ärzte oder Steuerberater). Eine Ausnahme gilt nur, wenn das Unternehmen ,,nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Gewerbebetrieb nicht erfordert” (§ 1 Abs. 2 HGB). Diese kleinen Unternehmen werden auch als Kleingewerbetreibende bezeichnet.

Wann ist ein Unternehmen so ,,klein”, dass es sich nicht ins Handelsregister eintragen lassen muss?

Leider wollte der Gesetzgeber sich nicht genau festlegen lassen, ab welcher Größe ein Unternehmen der Eintragungspflicht unterliegt. Vielmehr hängt es immer vom Zusammenspiel aller Umstände ab, ob ein Unternehmen noch Kleingewerbe ist oder nicht mehr. So gibt es keine Mindestkriterien oder festen Grenzen für Bilanzsumme, Betriebsvermögen, Umsatz, Gewinn oder Arbeitnehmerzahl. Sie müssen sich überlegen, ob Ihr Betrieb einfach gestaltet und leicht überschaubar ist, so dass für Sie eine kaufmännische Organisation nur eine unnötige Belastung wäre. Wenn Ihr Betrieb nur mit Hilfe einer entsprechenden Organisation überschaubar und beherrschbar ist, sind Sie ein kaufmännisches Unternehmen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK