Neues Erbrecht in Europa

Neues Erbrecht in Europa

Juli 29, 2015

Ab dem 17.8.2015 gilt die neue Europäische Erbrechtsverordnung. Diese Verordnung regelt, welches Erbrecht auf einen Erbfall mit internationalen Bezügen anzuwenden ist.

Bisher unterliegt nach deutschem Recht die „Rechtsnachfolge von Todes wegen“ dem Recht des Staates, dem der Verstorbene zum Zeitpunkt seines Todes angehörte. War der Verstorbene Deutscher, gilt also grundsätzlich deutsches Erbrecht. Dieses ändert sich durch die Europäische Erbrechtsverordnung.

Ab dem 17.8.2015 unterliegt die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, in dem der Verstorbene zum Zeitpunkt seines Todes seinen letzten gewöhn-lichen Aufenthalt hatte.

Den gewöhnlichen Aufenthalt jemand dort, wo er sich nicht nur vorübergehend aufhält. Dies wird anhand der tatsächlichen Verhältnisse ermittelt. Dabei wird festgestellt, wo sich der Schwerpunkt der sozialen Kontakte in familiärer und ggf. beruflicher Hinsicht befindet. Als nicht nur vorübergehend gilt ein beabsichtigter, zeitlich zusammenhängen-der Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer. In einem solchen Fall gilt dann allein das ausländische Erbrecht und zwar übergangslos für alle Erbfälle ab dem 17.8.2015 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK