"The Loft" findet außer bei Filesharern auch unter den Rechtsanwälten von Waldorf Frommer fans

von Jan Gerth

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für Universum Film GmbH angebliches Filesharing an dem US-amerikanischen Film aus dem Jahr 2014 The Loft ab.


Der belgische Regisseur Erik van Looy ist in seiner Heimat aufgrund seiner Filme "De zaak Alzheimer" (2003) und "Loft" (2008) kein Unbekannter. Erik Van Looy hat seinen Thriller "The Loft - Tödliche Affären" (2008), der in seinem Heimatland höchst erfolgreich lief, für den internationalen Markt noch einmal neu aufgelegt. Das US-Remake erweist sich als spannender, zum Ende hin überkonstruierter Thriller, der mit immer neuen Wendungen und Rückblenden überrascht.


Von der Originalbesetzung Koen De Bouw, Filip Peters, Matthias Schoenaerts, Bruno Vanden Broucke und Koen de Graeve, diese durch ein gemeinsam genutztes Luxusappartment, schicksalhaft miteinander verbundenen Freunde blieb in der Neuverfllmung nur der in Antwerpen geborene Matthias Schoenaerts übrig, der noch einmal die Rolle des hitzigen Filip spielen durfte.



Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 815,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten Films " The Loft“ in Filesharing-Netzwerken.


Die abgemahnten Anschlussinhaber sollen den Film The Loft innerhalb eines peer-to-peer-Netzwerks (p2p) anderen Nutzern zur Verfügung gestellt und so öffentlich zugänglich gemacht haben.


Die öffentliche Zugänglichmachung erfolgte illegal, da die Rechteinhaberin Universum Film GmbH des Films The Loft die hierfür notwendige Einwilligung nicht gegeben haben.


Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 600,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten, in Höhe von 215,00 € geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK