Diskriminierung I: Deutschland soll Veto gegen Überarbeitung von Richtlinien aufgeben

von Christian Rolfs

Anders als im Arbeitsrecht, wo Benachteiligungen wegen der Rasse oder ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität unionsrechtlich gefordert sind, ist der Diskriminierungsschutz im Zivilrechtsverkehr auf EU-Ebene bislang weniger stark ausgeprägt. Die Richtlinien 2000/43/EG und 2006/54/EG untersagen Benachteiligungen bislang nur wegen des Geschlechts, der Rasse und der ethnischen Herkunft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK