Berufsschullehrer verpasst Schülern Stromschläge zu “Unterrichtszwecken”

von Stephan Weinberger

Wie fühlt es sich an, wenn Strom den eigenen Körper durchfährt? Ein 62 Jahre alter Berufsschullehrer aus Kronach (Bayern) wollte seinen Schülern diese Erfahrung in der Praxis nicht vorenthalten. Nun steht er nicht nur wegen Körperverletzung vor Gericht.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Lehrer den Jugendlichen – Berufsschüler der Betriebs- und Energieelektronik – im Rahmen eines Experiments Stromschläge gegeben haben. Die Schüler hätten sich freiwillig an dem Experiment beteiligt. Ungewiss ist, ob die Probanden wussten, dass die Stromschläge für sie auch schmerzhaft sein könnten.

Ein Sprecher des Amtsgerichts Kronach sagte gegenüber dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL ONLINE, dass ein Schüler sich Brandblasen zuzog, anderen wurde nach dem Versuch schlecht, sie gaben an, an Übelkeit und Kopfschmerzen zu leiden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK