Strafverteidiger Braunschweig

von RA Kai Hertweck

Landgericht Braunschweig

Schweigen Ein spätes Geständnis gibt Strafaufschlag

Der Mandant ist, zugegebenermaßen, böse. Er hat Dinge gemacht, die ich hier nicht weiter ausbreiten möchte. Er ist böse und dafür wird er bestraft werden. Das weiß er auch, sieht es ein und akzeptiert es.

Aber auch in dieser Situation hat ein Angeklagter Rechte. Einige dieser Rechte, eine Errungenschaft der Strafrechtspflege, sind das Schweigerecht und die Selbstbelastungsfreiheit.
Jeder Beschuldigte und auch jeder Angeklagte darf schweigen, in jedem Stadium des gegen ihn geführten Verfahrens. Dieses Schweigen ist zulässiges Verteidigungsverhalten.
Kein Beschuldigter und auch kein Angeklagter ist verpflichtet, in einem gegen sich gerichteten Verfahren Hilfe zur Aufklärung der Tat zu leisten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK