Der bellende Hund – und die Schreckreaktion der Fußgängerin

Wenn eine Fußgängerin, die plötzlich und unerwartet durch einen Hund erschreckt wird, in einem „Reflex“ einen Schritt zur Seite macht, und dabei in die Fahrbahn eines herannahenden Fahrzeugs tritt, liegt in der Regel eine Handlung im Rechtssinne vor, da auch ein „automatisiertes“ menschliches Verhalten grundsätzlich einer möglichen Bewusstseinskontrolle und Willenssteuerung unterliegt. Bei einer Schreckreaktion in einer plötzlichen Gefahrensituation kann es jedoch an einem Verschulden der Fußgängerin auch dann fehlen, wenn die konkrete Handlung – Schritt zur Seite – zur Abwendung der Gefahr objektiv nicht notwendig war.

In dem hier vom Oberlandesgericht Karlsruhe entschiedenen Fall war die Fußgängerin zur Unfallzeit auf der H. Straße in A. zu Fuß unterwegs, um zu einer Bushaltestelle zu laufen. Bei der H. Straße handelt es sich um eine Sackgasse mit einer Fahrbahnbreite von etwa 3, 50 m. Es gibt in der H. Straße keine Gehwege. Die Fußgängerin lief auf der Fahrbahn und zwar – aus ihrer Sicht – am linken Fahrbahnrand. Der Pkw-Fahrer kam ihr mit seinem Pkw – mit geringer oder sehr geringer Geschwindigkeit – entgegen und wollte an der am Fahrbahnrand gehenden Fußgängerin vorbeifahren. Als sich der Fahrer auf der Höhe der Fußgängerin befand, lief diese gerade am Anwesen der Familie K. entlang. Zwischen dem Garten des Anwesens und der Straße befindet sich ein Maschendrahtzaun. Im Garten des Anwesens befand sich der Hund der Familie K. Der Hund hatte sich, als die Fußgängerin am Zaun entlangging, angeschlichen und bellte plötzlich laut los, als er am Zaun war, und sprang gegen den Zaun. Die Fußgängerin hatte den Hund vorher nicht bemerkt und machte in diesem Moment vor Schreck einen Schritt nach rechts in die Fahrbahn. Dabei geriet sie gegen den rechten Außenspiegel des gerade vorbeifahrenden Fahrzeugs des Fahrers. Der Kontakt mit dem Pkw führte dazu, dass die Fußgängerin das Gleichgewicht verlor und auf die Fahrbahn stürzte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK