AG Dippoldiswalde (Sachsen) verurteilt Unfallveursacher zur Zahlung der Kosten für die Reparaturbestätigung, nachdem die Kfz-Haftpflichtversicherung diese nicht erstattet hatte, mit Urteil vom 28.5.2015 – 4 C 199/15 – .

von Willi Wacker

Hallo verehrte Leserinnen und Leer des Captain-Huk-Blogs,

heute veröffentlichen wir einmal ein nicht ein Urteil über restliche Sachverständigenkosten, sondern über nichtt erstattete Kosten einer Reparaturbestätigung. Sicherlich sind das auch Gutachterkosten, aber in dem Sinne, dass diese nicht zur Erstellung des Schadensgutachtens anfallen, sondern zur sachverständigen Bestätigung der ordnungsgemäßen Reparatur entsprechend der Vorgaben aus dem Schadensgutachten. Gerade in Zeiten, in denen die Versicherer die Unfaallschäden an die HIS-Datei bermitteln, ist es umso wichtiger, dass der Geschädigte seiner Beweissituation nachkommen kann, wenn noch einmal mit seinem Fahrzeug ein Unfall passiert. Mit der Reparaturbestätigung kann er nämlich beweisen, dass der vormalige Unfall ordnungsgemäß ausrepariert worden ist. Das passtk zwar nicht den Versicherern ins Konzept, wehalb sie auch darauf drängen, dass eine Reparaturbestätigung durch den Sachverständigen nicht erforderlich sei und sie deshalb nicht die Kosten erstatten könnten. Aber aus dem Gesichtspunkt der Waffengleichheit erscheint das Argument der Versicheerer unbeachtlich. Der stellvertretende Direktor des AG Dippoldiswalde war auf jeden Fall der – zutreffenden – Ansicht, dass wegen der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes gemäß § 249 BGB auch die Kosten der Reparaturbestätigung zu erstatten sind. Wie Recht er doch hat. Let selbst das Urteil und gebt Eure Kommentare ab.

Mit freundlichen Grüßen und ein schönes Wochende

Willi Wacker

Amtsgericht Dippoldiswalde Zivilabteilung

Aktenzeichen: 4 C 199/15

IM NAMEN DES VOLKES

Endurteil

In dem Rechtsstreit

der Frau P. D. aus T.

– Klägerin –

Prozessbevollmächtigte: RAe. I & P aus A.

g e g e n

Herrn J. K. aus K.

– Beklagter –

Prozessbevollmächtigte: RAe. S & K aus D ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK