„Eddystone“ – Google stellt Beacon-System vor

von Daniela Windelband

Eddystone – an was denken Sie? An den Leuchtturm vor der Küste Cornwalls? Nun, wahrscheinlich wird ihr Gehirn diese Assoziation in nächster Zeit ändern. Google hat unter dem Namen „Eddystone“ ein quelloffenes Format für Bluetooth Low Energy Beacons (BLE Beacons) vorgestellt, das geräteübergreifend eingesetzt werden kann (vgl. die Vorstellung von Eddystone durch den Google-Entwickler Timothy Jordan auf Youtube).

Beacons, da war doch was?

Ja richtig. Apple hat vor ungefähr zwei Jahren die iBeacons eingeführt. In Amerika wird die iBeacon-Technologie bereits von vielen Unternehmen, wie z.B. dem größten Warenhausbetreiber Macy’s, seit Anfang 2014 genutzt, um die Kunden im Geschäft zu lokalisieren und sie per Smartphone anzusprechen. Auch die Lufthansa testet nach Medienberichten seit letztem Herbst iBeacons am Frankfurter Flughafen ...

Zum vollständigen Artikel


  • Google startet iBeacon-Konkurrenten "Eddystone"

    zdnet.de - 10 Leser, 12 Tweets - Das Open-Source-Format für Bluetooth Low Energy Beacons kann im Gegensatz zu Apples iBeacon plattformübergreifend eingesetzt werden. Außerdem setzt es nicht zwingend eine dedizierte Smartphone-Anwendung voraus, um Daten zu übermitteln. Übertragene URLs lassen sich einfach im Browser öffnen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK