Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) - Information über Allergene

Seit dem 13. Dezember 2014 gilt die neue Lebensmittel-Informationspflichten-Verordnung (LMVI), welche umfassende Informationspflichten für Online-Verkäufer von Lebensmitteln eingeführt hat. Unter anderem muss wie in obigem Blogbeitrag bereits erwähnt umfassend über im Lebensmittel enthaltene Allergene informiert werden. Zu diesen besonderen Informationspflichten beim Lebensmittelhandel zählen insbesondere die Bezeichnung des Lebensmittels sowie das Verzeichnis der Zutaten und der im Lebensmittel so wie in den Zutaten enthaltenen Allergene. Diese Informationspflicht wird von Tag zu Tag wichtiger, da immer mehr Menschen darunter auch viele Allergiker ihre Lebensmittel online kaufen. Bildnachweis: Ordner - © Diddi - photocase.com

Für Allergene gelten heute noch mehr Kennzeichnungspflichten als früher. Schon vor der LMIV mussten die Hersteller in der Zutatenliste allergene Zutaten deutlich kennzeichnen. Heute sind sie als Lebensmittelhändler sogar verpflichtet, diese Allergene zusätzlich optisch hervorzuheben, wie z.B. durch eine andere Schriftart oder besondere farbliche Kennzeichnungen. Außerdem gibt es zusätzlich eine Informationspflicht zu Allergenen sogar für unverpackte Lebensmittel. Im Zuge dessen, ist es für einen Online-Shop Betreiber welcher Lebensmittel verkauft, umso wichtiger sich an die Vorgaben der LMIV zu halten. Auf der einen Seite ist dies seine rechtliche Pflicht, auf der anderen Seite ist ein gut aufgeklärter Kunde immer auch ein zufriedener Kunde. Nach Artikel 1 c der LMIV muss ein Lebensmittelhändler sämtliche Zutaten und Verarbeitungshilfsstoffe aufführen, welche in der Liste des Anhangs II der Verordnung ausgeführt sind. Diese Auflistung ist verpflichtend aber auch abschließend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK