Die wichtigsten Klauseln der Lizenzspielerverträge

Die wichtigsten Klauseln der Lizenzspielerverträge

Im DFB wird der Amateurfußball in den Ligen der einzelnen Landesverbände organisiert, der Profifußball der 1. und 2. Bundesliga in dem 2001 gegründeten Ligaverband; die 3. Liga und die Regionalliga haben einen Sonderstatus. Die Verträge im Lizenz- und Vertragsamateurfußball schließen die Fußballclubs ab.

Hier soll insbesondere auf Lizenzspielverträge eingegangen werden.

Was sind Lizenzspielverträge?

Ein Lizenzspieler ist grundsätzlich ein Profisportler im Mannschaftssport.

Fußballspieler, die aufgrund eines mit einem Lizenzverein geschlossenen Vertrages spielen und durch Abschluss eines schriftlichen Lizenzvertrages zum Spielbetrieb zugelassen sind, sind Lizenzspieler. Lizenzvereine sind diejenigen Vereine, die einer Lizenzliga angehören. Die Lizenzligen sind die 1. und 2. Bundesliga, die von der DFL organisiert werden.

Der Lizenzspieler ist weder Mitglied seines Vereines, noch ist er Mitglied des DFB. Um die Verbandsstatuten daher auf anderem Wege für den Spieler verbindlich zu machen, hat der DFB das Instrument des Lizenzvertrages entwickelt. Diesen Vertrag hat jeder Spieler, der professionell in der Bundesliga Fußball spielen will, mit dem DFB abzuschließen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK