Keine Aufhebung des Haftbefehls gegen ehemaligen Chefarzt des Klinikums Bamberg wegen Fluchtgefahr

von Liz Collet

Der ehemalige Chefarzt des Klinikums Bamberg, der wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht steht, bleibt nach einer heutigen Entscheidung wegen Fluchtgefahr in U-Haft. Das hat das Landgericht Bamberg entschieden.

Das Gericht hat den Antrag der Verteidigung, den Haftbefehl außer Vollzug zu setzen, abgelehnt. Nach hier berichteter Mitteilung des Sprechers der Justiz sehe das Gericht mildere Maßnahmen, wie eine Meldeauflage bei der Polizei, das Abgeben des Reisepasses oder eine Kaution nicht für ausreichend an, um eine Fluchtgefahr einzudämmen. Der Angeklagte habe bei einer Verurteilung mit einer “deutlichen Gesamtfreiheitsstrafe” zu rechnen, die einen “massiven Fluchtanreiz” darstelle.

Dass sich der Angeklagte dem Verfahren von Anfang an gestellt habe, ändere hier aus Sicht des Gerichts nichts, weil der Angeklagte davon ausgehen, den Vorwurf eines Sexualdelikts vollständig ausräumen zu können. Hingegen halte das Landgericht den ehemaligen Chefarzt weiterhin für dringend tatverdächtig, auch seine Aussagen vor Gericht und die bisher durchgeführte Beweisaufnahme hätte daran kaum etwas geändert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK