Ob sich eine erhöhte Blut-Tabasco-Konzentration strafmildernd auswirkt?

von Andreas Stephan

In der Nacht von Montag auf Dienstag war in Berlin-Reinickendorf ein alkoholisierter 34-jähriger Dieb auf einem gestohlenen Fahrrad unterwegs. Um seinen weiteren Durst nach Hochprozentigem zu löschen, kam er auf eine etwas blöde Idee: Er warf mit dem zuvor gestohlenen Fahrrad die Glasfront eines Restaurants ein und ging hinein.

Danach machte er eine Getränkeauswahl, die er noch bereuen sollte: Scheinbar schon so stark angetrunken, verwechselte er eine Schnapsflasche mi ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK