Ist Streaming legal?

von Christian Kramarz

Diese Frage bekomme ich häufig zu hören. Es ist schwierig auf eine unscharfe Frage eine richtige Antwort zu liefern. Man muss also ins Detail gehen.

Das finden Sie in diesem Artikel:

Ist Streaming eigentlich legal?

Am Streaming von Filmen oder Musik über das Internet sind immer mindestens Zwei beteiligt. Einer muss den Inhalt, der gestreamt werden soll anbieten. Ein Anderer muss den Inhalt, der gestreamt werden soll, empfangen.

Im Internet gibt es viel zu sehen und zu hören –

Außerdem kann man verschiedene Arten des Streamings unterscheiden, je nachdem, wie der Inhalt, der gestreamt werden soll, zur Verfügung gestellt wird. Geradezu klassisch ist der Abruf eines Films oder von Musik über eine Internetseite, bzw. eine App. Hier stellt der Anbieter den Inhalt dauerhaft oder jedenfalls für eine bestimmte Zeitspanne zur Verfügung. Der Empfänger hat die Wahl, wann er den Inhalt betrachten will.

Die zweite Variante auf der Seite des Anbieters eines Streams, ist die Variante, bei der ein Live-Erlebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Wahrnehmung im Internet verfügbar gemacht wird. Dazu gibt es eine Reihe von Diensten, wie zum Beispiel Periscope, Meerkat und YouNow.

Anbieter von Streams

Betrachten wir die Rechtslage im Bezug auf denjenigen, der den Inhalt anbietet.

Öffentliche Zugänglichmachung

Dann lässt sich feststellen, dass derjenige, der ein urheberrechtlich geschütztes Werk auf Dauer oder für einen bestimmten Zeitraum für andere zum Abruf im Internet bereithält, sich des Rechts der öffentlichen Zugänglichmachung, § 19a Urhebergesetz bedient.

Senderecht

Die zweite Variante in der der Stream nur zu einem bestimmten Zeitpunkt betrachtet werden kann, betrifft ein anderes urheberrechtliches Nutzungsrecht, nämlich das Senderecht des § 20 Urhebergesetz ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK