Ehegattenarbeitsverhältnis | Strenge Anforderungen an Pensionszusage unter Eheleuten

von Einspruch aktuell

| Bei Eheleuten muss eine sonst nach § 6 Abs. 1 EStG wirksame erteilte Versorgungszusage außerdem ernsthaft gewollt und dem Grunde sowie der Höhe nach betrieblich veranlasst sein. Dies ist im Fremdvergleich zu ermitteln. Für die betriebliche Veranlassung spricht, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit eine vergleichbare Zusage auch einem familienfremden Arbeitnehmer erteilt worden wäre (BFH 15.4.15, VIII R 49/12). |

Der Ehemann betrieb eine Arztpraxis, in der seine Frau als Arbeitnehmerin beschäftigt war. Er sagte ihr ab der Vollendung des 60. Lebensjahres eine Altersrente zu und bildete für die Verpflichtung Rückstellungen. Er schloss weder eine Rückdeckungsversicherung zur Absicherung ab, noch erteilte er anderen Arbeitnehmern eine Pensionszusage. Das FA erkannte die Pensionsrückstellungen nicht an. Der BFH gab ihm Recht.

Nach § 6a Abs ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK