Einheitliche Meldepflicht bei Cyberangriffen in der EU?

von Daniela Windelband

Meldungen von heise online zu Folge haben sich Vertreter des EU-Parlaments und der Mitgliedsstaaten auf einen Kompromiss über die geplante Richtlinie für Netzwerk- und Informationssicherheit geeinigt. Der Kompromiss sieht vor, dass Cyberangriffe auf „wesentliche“ Infrastrukturen sowie Sicherheitsvorfälle und Datenschutzpannen gemeldet werden müssen.

Welche Unternehmen von der Meldepflicht und der Pflicht geeignete Abwehrmechanismen vorhalten zu müssen betroffen sein sollen, dürfen die Mitgliedsstaaten selbst festlegen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK