Der „Hacker“ in meinem Ebay-Account

von Detlef Burhoff

entnommen wikimedia.org Uploaded by File Upload Bot (Magnus Manske)

Neue Methoden/neue Angebote = neue rechtliche Probleme. Das stellt man an vielen Stellen, vor allem aber, wenn es um das Internet und damit zusammenhängende Fragen geht. Eine solche ist der „gehackte Ebay-Account“, der im BGH, Beschl. v. 21.04.2015 – 4 StR 422/14 – eine Rolle gespielt hat.

Das LG war von folgenden Feststellungen ausgegangen:

a) Nach den Feststellungen übernahmen („hackten“) die arbeitsteilig zusammenwirkenden Angeklagten den eBay-Account des ahnungslosen S. , änderten die dort angegebenen Daten des Kontos für die Geldeingänge, indem sie die Daten eines Kontos einsetzten, das sie zuvor unter falschem Namen eröffnet hatten und boten über diesen Account ihnen nicht zur Verfügung stehende Elektroartikel an. In vier FälIen (Fälle II. 4 bis 7 der Urteilsgründe) wurden zum Schein angebotene Artikel von gutgläubigen eBay-Nutzern ersteigert, die daraufhin den Kaufpreis auf das angegebene Konto überwiesen, ohne die angebotene Ware zu erhalten. Auf die gleiche Weise veränderten und nutzten die Angeklagten in den Fällen II. 8 und 9 der Urteilsgründe den eBay-Account des ahnungslosen E. und in den Fällen II. 11 und 12 der Urteilsgründe den eBay-Account „h. “ einer unbekannt gebliebenen Per- son und veranlassten dadurch gutgläubige Nutzer zu Vorauszahlungen auf das jeweils angegebene Konto.“

Dazu der BGH:

2. Die Annahme des Landgerichts, die Angeklagten hätten in den Fäl-len II. 4 bis 7, II. 8 und 9 sowie II ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK