Bankenverband vergibt 15.000 Euro Förderpreis im Bereich des Wirtschafts- und Bankrechts

Dr. Gerald Resch

Bankenverband unterstützt junge WissenschafterInnen und vergibt 15.000 Euro Förderpreis für hervorragende Arbeiten im Bereich des Wirtschafts- und Bankrechts.

Der Hauptpreis 2015 wurde an a.Univ.-Prof. DDr. Hermann Peyerl von der BOKU Wien verliehen. Sieben weitere Arbeiten wurden zu Bankwesen-relevanten Rechtsthemen ausgezeichnet. Der Preis gilt als besonderes Qualitätsmerkmal; viele der PreisträgerInnen sind in internationalen Sozietäten, namhaften Unternehmen und renommierten Institutionen tätig.

Traditionell seit rund 40 Jahren vergibt der Verband der österreichischen Banken & Bankiers jährlich einen mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Förderpreis. Unterstützt werden damit Arbeiten junger WissenschafterInnen, die sich mit bankrelevanten Themen in den Bereichen Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Bankrecht, Steuerrecht und Volkswirtschaftslehre befassen. Der Hauptpreis 2015 wurde a.Univ.-Prof. DDr. Hermann Peyerl von der Universität Wien für seine Arbeit zum Thema „Einkünftezurechnung im nationalen und internationalen Steuerrecht“ zugesprochen.

Weitere PreisträgerInnen sind:

  • Univ.-Ass. Dr. Thomas Aigner / „Der Eigentumsvorbehalt“
  • Dr. Alrun Cohen / „Drittbegünstigungen auf den Todesfall und Nachlassinteressen“
  • Dr. Christian Feltl, LL.M. / „Beschlussmängel im Aktienrecht – Ein neues Konzept zur Beurteilung fehlerhafter Vorstands-, Aufsichtsrats- und HV-Beschlüsse“
  • Dr ...
Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK