StMWi: Ergebnisse des energiepolitischen Spitzengesprächs – Aigner: „Verhandlungsergebnisse sind ein großer Erfolg für Bayern“

2. Juli 2015

Bayerns Energieministerin Ilse Aigner wertet die Ergebnisse des energiepolitischen Spitzengespräches in Berlin als einen „großen Erfolg für Bayern“.

Aigner: „Die Verhandlungen im Vorfeld waren kompliziert, unsere Hartnäckigkeit und unser Durchhaltevermögen haben sich jedoch ausgezahlt.“

Die jetzt erzielte Einigung sei gegenüber allen bisherigen Planungen „besser, durchdachter, verträglicher und umfangreicher“.

Aigner: „Auf Bayerns Drängen hin wurden die Themen Strommarkt, Klimaschutz, Effizienz und Energieeinsparung, Erneuerbare Energien und Netzausbau endlich im Zusammenhang betrachtet und entschieden.“

Besonders beim Netzausbau habe Bayern eine „Komplettkorrektur der bisherigen Planungen“ erreicht, so die Ministerin.

„Wir konnten verhindern, dass Unterfranken zur Energiedrehscheibe Deutschlands wird, indem Grafenrheinfeld deutlich entlastet wird. Die geplanten Wechselstromleitungen Grafenrheinfeld – Altenfeld und Grafenrheinfeld – Mecklar fallen weg. Die Netzbetreiber werden diese Leitungen in Bestandstrassen führen und neue Endpunkte vorschlagen. Wir konnten durchsetzen, dass Erdverkabelung Vorrang gegenüber Freileitungen beim Trassenneubau hat und dass, wo dies nicht möglich ist, Bestandstrassen genutzt werden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK