StMI: Durchschlagsfeier Burgbergtunnel Erlangen

2. Juli 2015

Zweite Röhre des Burgbergtunnels in Erlangen – Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann bei Durchschlagsfeier: Nürnberg – Berlin ab 2017 in drei Stunden möglich – 20-Minuten-Takt der S-Bahn nach Erlangen und Forchheim ab 2019

„Die Fortschritte beim Bahnausbau zwischen Nürnberg und Berlin sind ein Lichtblick für die bayerische, deutsche und europäische Verkehrsinfrastruktur. Die Verkürzung der Fahrzeit zwischen den beiden Metropolregionen um zwei Stunden rückt immer näher“, hat heute Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann bei der Durchschlagsfeier der zweiten Röhre des Burgbergtunnels in Erlangen betont.

Ende 2017 soll die Strecke von Nürnberg nach Berlin auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in drei Stunden zurückgelegt werden können. Der viergleisige Ausbau von Bayerns ältestem Eisenbahntunnel kommt laut Herrmann aber nicht nur dem Fern- und Güterverkehr, sondern vor allem auch den Nutzern der Nürnberger S-Bahn zugute.

„Nach Fertigstellung der Infrastruktur wird es ab Frühjahr 2019 zunächst als Interimslösung einen 20-Minuten-Takt zwischen Nürnberg und Erlangen und später weiter nach Forchheim geben“, erklärte Herrmann.

Nach den Worten Herrmanns wird die Erweiterung des S-Bahn Netzes im Zuge des Ausbaus der Strecke Nürnberg – Ebensfeld ein neues Zeitalter im öffentlichen Nahverkehr der Region einläuten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK