Australien: Neues Ausbauziel für Erneuerbare bringt Planungssicherheit

von Dr. Peter Nagel

(dena) - Am 23. Juni 2015 hat das australische Parlament das Ziel für den Ausbau erneuerbarer Energien geändert und damit eine mehrmonatige Phase der Planungsunsicherheit beendet. Demnach sollen bis 2020 insgesamt 33 TWh Strom aus erneuerbare Energiequellen erzeugt werden, anstatt wie ursprünglich geplant 41 TWh. Trotz der Absenkung des Ausbauziels erwarten Branchenexperten aufgrund der nun gegebenen Planungssicherheit Investitionen in Höhe von mindestens 14 Milliarden Australischen Dollar (etwa 9,6 Milliarden Euro) bis 2020. Damit bleibt, nach Einschätzung von Marktforschern, ein zu erwartender Zubau von 7,7 GW an Erneuerbaren-Energien-Anlagen, wobei 3,6 GW auf PV-Großanlagen entfallen könnten. Allein ein Privatfonds (Solar Clean Energy Fund No. 1) zur Förderung kommerzieller PV-Anlagen in Sydney soll 20 Millionen Australische Dollar (etwa 13,7 Millionen Euro) für PV-Installationen bereitstellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK