Piratenpartei beantragt Presserechtsnovelle: Zeitungen sollen vielfältiger und unabhängiger berichten

von Patrick Breyer

01. Juli 2015

In Schleswig-Holstein soll es mehr Meinungsvielfalt in Zeitungen und weniger Rücksichtnahme auf Anzeigenkunden bei der Berichterstattung geben. Dazu haben die Abgeordneten der Piratenpartei heute eine Änderung des Landespressegesetzes beantragt. Deutschlandweit erstmalig soll im Norden die Unabhängigkeit der Redaktionen vom Verlag gesetzlich garantiert, die Meinungsfreiheit der Redakteure geschützt und ein Recht auf Wahl einer Redaktionsvertretung eingeführt werden.

Der Abgeordnete Dr. Patrick Breyer (Piratenpartei) erklärt:

In unserem Land gibt es vielerorts nur noch eine Lokalzeitung. Unterschiedliche Meinungen sind dort nur noch zu lesen, wenn die Redaktion diese zulässt. Für die Piratenpartei ist kritisches Hinterfragen und freier Informationszugang ein hohes Gut ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK