AG Hohenstein-Ernstthal verurteilt die Allianz Versicherung AG zur Zahlung der vorgerichtlich rechtswidrig gekürzten Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht mit Urteil vom 20.4.2015 – 4 C 105/15 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und -Leser,

und noch ein positives Urteil aus Hohenstein-Ernstthal zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die Allianz Versicherung mit einer prima Begründung stellen wir Euch vor. Das erkennende Gericht konnte sich relativ kurz und knapp halten, um zu einer richtigen Entscheidung gegen die vorgerichtlich kürzende Aliianz Versicherung AG zu gelangen. Eigentlich ist der Begründung nichts mehr hinzuzufügen. Lest selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal

Zivilgericht

Aktenzeichen: 4 C 105/15

IM NAMEN DES VOLKES

ENDURTEIL

In dem Rechtsstreit

– Kläger –

gegen

Allianz Versicherungs-AG, An den Treptowers 3, 12435 Berlin, Gz.: AS 2014-60056188 vertreten durch den Vorstands Vorsitzenden Severin Moser

– Beklagte –

wegen Schadensersatz

hat das Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal durch Richter am Amtsgericht F. ohne mündliche Verhandlung gemäß § 495 a ZPO am 20.04.2015

für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 106,98 € zuzüglich Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 5. Februar 2015 sowie vorgerichtliche Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 70,20 € zuzüglich Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 27. Februar 2015 zu bezahlen.

2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

3. Die Kosten des Verfahrens hat die Beklagte zu tragen.

4. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

Beschluss:

Der Streitwert wird auf 106,98 EUR festgesetzt.

Tatbestand

Der Tatbestand entfällt gemäß § 313a ZPO ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK