BGH: Zufällig im Hintergrund abgebildete Urlauber haben gegen Presse Unterlassungsanspruch

26.06.15

DruckenVorlesen

Personen, die auf einem Foto zufällig im Hintergrund während ihres Urlaubs abgebildet haben, haben gegen die entsprechenden Presseverlage einen Unterlassungsanspruch (BGH, Urt. v. 21.04.2015 - Az.: VI ZR 245/14).

Die verklagte BILD-Zeitung berichtete über einen Raubüberfall auf einen bekannten Profifussballer auf Mallorca. In dem Bericht hieß es:

"Sonne, Strand, Strauchdiebe. Gestern sahen wir ... - Star A. (25) in pikanter Frauen-Begleitung am Ballermann ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK