Noch vor der Sommerpause: Die Mietpreisbremse kommt in Bayern in folgenden 144 Städten und Gemeinden

von Liz Collet

Mit der Mietpreisbremse wird der Wille des Gesetzgebers umgesetzt, die Preisspirale bei Neuvermietungen in Gegenden mit “angespanntem Wohnungsmarkt” zu begrenzen. Nicht nur in München, wo Vermieter laut Justizministerium zuletzt rund 25 Prozent mehr bei einer Neuvermietung anesetzt haben, in Regensburg sogar bis zu 33 Prozent.

Künftig sollen die Länder festlegen, in welchen Gegenden der Wohnungsmarkt angespannt ist. Dort sollen dann die Mieten bei Neuverträgen maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Miete liegen dürfen. Ausgenommen Neubauten und umfassend sanierte Gebäude oder Wohnungen – dies solle Investoren nicht abschrecken, im Immobilienmarkt aktiv zu sein und werden.

Bislang hat Berlin als einziges Bundesland eine Obergrenze bei Neuvermietungen eingeführt, Hamburg und Nordrhein-Westfallen folgen am 1. Juli 2015.

Noch vor der Sommerpause will der bayerische Justizminister Bausback auch in Bayern die Mietpreisbremse einführen. Nun hat er bekannt gegeben, welche 144 Städte und Gemeinden die Voraussetzungen für die Mietpreisbremse erfüllen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK