Mann betätigt Notbremse – “Der Zug fuhr mir zu schnell, ich wollte mit dem Triebfahrzeugführer darüber sprechen.”

von Stephan Weinberger

Vermutlich benebelt vom Drogenkonsum betätigte ein 47-jähriger Reisender die Notbremse in einem Regionalexpress. Bei einer Geschwindigkeit von 160 Km/h wurde der Regionalexpress gestoppt, schreibt die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin in Ihrer Pressemitteilung. Die Begründung für den Nothalt erstaunte den Bahnmitarbeiter.

Die Bundespolizei führt hierzu aus:

Gegen 00:12 Uhr nutzte der 47-Jährige aus Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh) den RE 6 in Richtung Dortmund. Im Bereich Scharnhorst betätigte er dann die Notbremse in seinem Abteil. Sofort wurde der Zug abgebremst bis er zum Stehen kam.

Durch einen Bahnmitarbeiter wurde der 47-Jährige auf sein Verhalten angesprochen. Seine Antwort:” Der Zug fuhr mir zu schnell, ich wollte mit dem Triebfahrzeugführer darüber sprechen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK