Monatliche Lohnabrechnung

von Udo Schwerd

Die Erstellung der monatlichen Lohnabrechnung ist eine ständig wiederkehrende bürokratische Aufgabe, die entweder intern durch Mitarbeiter einer eigenen Personalabteilung oder extern durch ein Lohnbüro oder den Steuerberater erledigt werden. In beiden Fällen lässt die Lohn- und Gehaltsabrechnung mit den heutigen webbasierten Online-Lösungen sehr gut automatisieren und damit kostengünstiger gestalten, zumal sich bei vielen Unternehmen von Monat zu Monat kaum Veränderungen ergeben.

Alternativen zur Erstellung der monatlichen Lohnabrechnung

Einem Unternehmen in der Rechtsform der GmbH stehen die folgenden Alternativen zur Verfügung, um die regelmäßig wiederkehrende monatliche Lohn- und Gehaltsabrechnung zu erledigen:

a) Geschäftsführer selbst oder eigene Personalabteilung mit

  • hauseigener Software zur Erstellung der Lohnabrechnungen;
  • Nutzung eines lizenzierten Lohnabrechnungsprogramms, z.B. von DATEV, Agenda Software oder Lexware;
  • Nutzung eines webbasierten Online-Lohnabrechnungsprogramms, z.B. das Lohnabrechnungsprogramm edlohn.

b) Extern durch

  • ein Lohnbüro oder
  • Steuerberater.

Die vorgenannten Alternativen haben alle ihre Vor- und Nachteile, die bei der Entscheidung zu berücksichtigen sind. Während der oder die Geschäftsführer kaum die Zeit haben werden, sich mit den ständigen Neuerungen im

  • Steuerrecht,
  • Sozialversicherungsrecht und
  • Arbeitsrecht

auseinanderzusetzen, müssen Mitarbeiter einer eigenen Personalabteilung im Unternehmen durch regelmäßige Fortbildung entsprechend geschult werden, um auf dem Laufenden zu bleiben. Bestes Beispiel ist die Einführung des Mindestlohns in Deutschland zum 01.01.2015 mit den entsprechenden Anforderungen an die Lohnabrechnungen, insbesondere im Bereich der Dokumentationspflichten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK