Amazon haftet für fehlerhafte Textilkennzeichnungen und Grundpreisangaben

Mit Urteil vom 06. November 2014 hat das Landgericht Köln entschieden, dass ein Anbieter haftet, wenn Kleidungsstücke über die Verkaufsplattform Amazon beworben werden, ohne dass Informationen im Hinblick auf die Textilzusammensetzung nach der Textilkennzeichnungsverordnung veröffentlicht werden. Dasselbe gilt für solche Haushaltsartikel, bei denen in der Offerte der Gru ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK