Kündigung eines Architekten aus wichtigem Grund

Sofern ein Architekt die Zahlung einer Abschlagsrechnung verlangt, ohne dem Auftraggeber eine Überprüfung des bereits erbrachten Leistungsumfangs möglich zu machen, kann der Auftraggeber eine Kündigung aus wichtigem Grund aussprechen. Ein Honorar für nicht erbrachte Leistung steht einem Architekten nicht zu, wenn der Arbeitgeber den mit ihm geschlossenen Vertrag aus wichtigem Grund gekündigt hat, der vom Architekten zu vertreten war. Ein wichtiger Kündigungsgrund liegt z. B. vor, der Architekt die Zahlung einer dem derzeitigen Leistungsstand entsprechenden Abschlagsrechnung verlangt, ohne dem Auftraggeber anhand von übergebenen Planungsunterlagen die Überprüfung zu ermöglichen, ob die geforderte Abschlagszahlung tatsächlich dem zur Fälligkeit führenden Leistungsstand entspricht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK