Tuğçe: Sanel M. zu 3 Jahren Jugendstrafe verurteilt

von Mirko Laudon

Sanel M. wurde heute vom Landgericht Darmstadt wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt. Die Strafe kann somit nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden. Am 15. November 2014 hatte er die Studentin Tuğçe Albayrak während eines Streits geschlagen. Sie stürzte zu Boden und fiel ins Koma – an ihrem 23. Geburtstag ließen ihre Eltern schließlich die lebenserhaltenden Maßnahmen einstellen.

Das Strafverfahren konnte trotz der mehr als 60 Zeugen einige wichtige Einzelheiten nicht aufklären. Offen bleibt, was vor dem Schlag auf dem Parkplatz im Detail passierte, vor allem, wer wen dort zuerst beleidigte, bevor es zu dem Schlag kam. Schon im Schnellrestaurant waren die beiden Gruppen aneinandergeraten. Die Freundinnen von Tuğçe sagten aus, sie seien von Sanel M. und seinen Freunden gleich als „Nutten“, „Schlampe“ und „Transe“ beschimpft worden. Die Männer bestreiten das. Ein Freund von Sanel sagte aus: „Wir waren sehr besoffen. Ich hab eine angemacht. Aber nett.“

In ihrem Plädoyer hatte die Staatsanwaltschaft 3 Jahre und 3 Monate Freiheitsstrafe gefordert. Es liege eine erhebliche Schwere der Schuld vor. Zwar begann dieser Abend völlig banal, nahm aber ein dramatisch-tragisches Ende. Beim Angeklagten seien dennoch „schädliche Neigungen“ festzustellen, er sei mehrfach vorbestraft und ist nach der Tat schnell geflohen, ohne Erste Hilfe geleistet zu habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK