Griechenland-Krise gelöst: Merkel und Tsipras einigen sich in persönlichem Telefonat

von Bernhard Schmeilzl

Völlig unerwartet und vorbei an den offiziellen Kanälen gelang heute Vormittag offenbar der Durchbruch im lange schwelenden Streit um die Finanzhilfen für Griechenland. In einem kurzfristig angesetzten Telefonat zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras verständigten sich die beiden Staatschefs auf gemeimsame Eckpunkte zur Lösung der Krise. Laut unserem Blog exklusiv vorliegenden Insider-Informationen sind die wichtigsten Inhalte der Vereinbarung:

1) Griechenland legt bis 30. Juni 2015 einen ausgeglichenen Staatshaushalt vor. Spezialisten von Goldman Sachs arbeiten bereits daran, dass der EU-Kommission in etwa einer Woche ein Papier vorgelegt werden kann, welches belegt, dass es sich bei den angeblichen Staatsschulden Griechenlands lediglich um einen bedauerlichen Rechenfehler gehandelt hat. In Wahrheit geht es Griechenland blendend. Auch ein Schuldenschnitt ist damit – mangels Schulden – nicht mehr erforderlich.

2) Die griechischen Finanzbehörden werden konsequenterweise komplett abgeschafft, da sich Merkel und Tsipras einig waren, dass niemand den Sinn dieser Behörde erkennen konnte. Stattdessen wird Alexis Tsipras mit den griechischen Reedern sprechen und dies bitten, einen angemessenen Betrag jährlich freiwillig an den griechischen Staat zu zahlen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK