Kann Ihr Arbeitgeber wegen häufiger Kurzerkrankungen kündigen?

Es kommt vor, dass Arbeitnehmer häufiger erkranken und jeweils den Lohnfortzahlungszeitraum von sechs Wochen nicht überschreiten. Dies stellt den Arbeitgeber häufig vor die Frage, ob er seinem Mitarbeiter deswegen kündigen kann. Die Arbeitsgerichte legen bei einer krankheitsbedingten Kündigung sehr hohe Maßstäbe an. Hierzu müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein: 1. Es muss eine negative Gesundheitsprognose für die Zukunft vorliegen, die weitere Erkrankungen in dem bisherigen Umfang befürchten lassen. Hier muss eine Fehlquote von 25-30 % über einen längeren Zeitraum erreicht werden. Als Maßstab gelten ca. die letzten 2-3 Jahre. Nicht hinzuzuzählen sind hier einmalige oder bereits ausgeheilte Erkrankungen sowie Unfälle. Ein weiterer Faktor ist die Tendenz der Fehlquote nach oben oder nach unten. 2. Die voraussichtlichen Fehlzeiten müssen zu einer erheblichen Beeinträchtigung der betrieblichen Interessen führen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK