Hund verstopft Waschbecken mit Klopapier und öffnet Wasserhahn – Wer haftet?

von Stefan Maier

Wasserschäden in Mietwohnungen sind zunächst nichts Ungewöhnliches. Im vorliegenden Fall jedoch, fragt sich, wer für entstandene Schäden zu haften hat, wenn der Hund des Mieters für die Überschwemmung verantwortlich ist.

Der Bewohner der Mietwohnung pflegte es, seinen Hund regelmäßig in die Gästetoilette zu sperren. Seiner Langeweile wollte der Vierbeiner am gegenständlichen Tag mit einer Rolle Toilettenpapier als Spielzeug entgegenwirken. Nachdem er diese zerfetzt hatte, landete sie im Waschbecken und verstopfte den Ausfluss des selbigen. Als der Hund dann noch den Wasserhahn öffnete, nahm das Unglück seinen Lauf. Durch das austretende Wasser kam es nicht nur in der Mietwohnung des Hundehalters, sondern auch in den beiden darunter liegenden Wohnungen zu einem Wasserschaden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK