Zank um den Hausrat nach dem Tod? Ein Problem nicht nur im Fall von Robin Williams

von Alexander Knauss

Zank um den Hausrat nach dem Tod? Ein Problem nicht nur im Fall von Robin Williams

Der US-amerikanische Schauspieler und Comedian Robin Williams hatte seinem Leben im August vergangenen Jahres ein Ende gesetzt. Damit der Tragik jedoch nicht genug, streiten nun seine drei Kinder aus erster und zweiter Ehe sowie die Witwe, die Williams drei Jahre vor seinem Tod geheiratet hatte, um seinen Nachlass. Bei dem beträchtlichen Vermögen, das der Schauspieler im Laufe seiner Karriere angehäuft haben dürfte, läge nahe, dass es um immense Geldbeträge oder sonstige Gegenstände von Wert ginge. Dem ist jedoch Medienberichten zufolge nicht so. Man streitet um persönliche Gegenstände des Schauspielers von mehr ideellem statt monetären Wert, die sich in dem Haus in San Francisco befinden, das er zuletzt mit seiner dritten Ehefrau bewohnt hatte. Dazu gehören etwa der Smoking, den er bei der Hochzeit getragen hatte, sowie Schmuck, den sowohl seine Kinder als auch die verwitwete Ehefrau behalten möchten.

Der Richter hatte den Parteien zunächst 8 Wochen eingeräumt, um den Verbleib der Sachen untereinander zu regeln. Eine abschließende Einigung konnte jedoch nicht getroffen werden. Nun wurde den Parteien eine weitere Frist bis Ende Juli gesetzt, nach deren Ablauf der Streit wohl in die nächste Runde gehen dürfte.

Der bedrückende Kampf zwischen Hinterbliebenen um Andenken an den Verstorbenen, die vor allem einen emotionalen Wert verkörpern, ist leider kein Einzelschicksal der Williams. Fehlt eine Verfügung von Todes wegen oder ist sie nicht eindeutig, kommt es häufig vor, dass die Verteilung gerade solcher Gegenstände unter den Hinterbliebenen in einer Auseinandersetzung endet, die für die Beteiligten weitaus belastender ist als ein Streit um das liebe Geld. Dieser prominente wie tragische Fall bietet deshalb Anlass, die Rechtslage nach hiesigem Recht zu schildern ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK