Bist Du sicher? Wuppertaler Sicherheitstage

von Martin Lützeler

9. Juni 2015

Arbeitsrecht Compliance

Der Mensch sehnt sich nach Sicherheit in allen Lebenslagen. Auf den 3. Wuppertaler Sicherheitstagen wurden unterschiedlichste Aspekte beleuchtet.

Seit 40 Jahren gibt es den Studiengang Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. Anlässlich dieses Jubiläums fanden am 28. Mai 2015 auf dem Campus die 3. Wuppertaler Sicherheitstage mit einem Symposium statt.

Die teilnehmenden Spezialisten aus Wissenschaft und Praxis erlebten einen weit gespannten Themenbogen, angefangen vom Eröffnungsvortrag über „Arbeit und betriebliche Arbeitspolitik im gesellschaftlichen Umbruch″, der ganz besonders von der Industrie 4.0 geprägt werden wird. Immerhin werden die Folgen zurzeit von mehreren Ministerien (Arbeit, Bildung & Forschung, Wirtschaft) untersucht. Auch wenn die Industrie 4.0 nicht auf eine menschenleere Fabrik hinauslaufen wird, werden viele Routinetätigkeiten entfallen, neue Formen der Kommunikation und Kooperation entstehen und die Anforderungen an die Mitarbeiter sich erheblich ändern. Für das Recruiting stellt sich damit natürlich die Frage, welcher Bewerber und welcher Mitarbeiter wird diesen Weg mitgehen?

Anforderung an die Arbeit auf dem Weg zur Industrie 4.0

Wichtige Anhaltspunkte für Anforderung an die Arbeit der Zukunft gab der Vortrag „Smart Factory – menschengerechte Produkte- und Arbeitsgestaltung auf dem Weg zur Industrie 4.0?″. Wo sich die Arbeit und deren Umfeld ändert, muss die Arbeitsgestaltung mithalten. Inwieweit vertragliche Theorie und gelebte Praxis schon heute deutlich voneinander abweichen zeigen z.B. von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) veröffentlichte Grafiken ...

Zum vollständigen Artikel


  • Deutschland will Nummer 1 bei "Geisterautos" werden

    welt.de - 26 Leser, 7 Tweets - Die Bundesregierung will mit neuen Gesetzen den Rückstand bei selbstfahrenden Autos aufholen. Ziel ist es, weltweit wichtigster Anbieter zu werden. Doch die Autofahrer spielen nicht mit.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK