Amtsrichterin des AG Nürnberg lässt Dashcam-Aufzeichnungen zum Unfallgeschehen zu und lässt diese sachverständigerseits auswerten und verurteilt nach Beweisaufnahme die beklagte VHV Versicherung und deren VN als gesamtschuldner zum vollständigen Schadensersatz bei fiktiver Schadensabrechnung mit Urteil vom 8.5.2015 – 18 C 8938/14 – .

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und Leser,

wir bleiben bei der VHV Allgemeine Versicherung AG. Nachfolgend geben wir Euch noch ein interessantes Urteil zur fiktiven Abrechnung aus Nürnberg gegen die VHV Versicherung und deren VN bekannt. Wieder wurde seitens der Beklagten alles, sogar der Unfallhergang bestritten. Pech nur, dass der Kläger in seinem Fahrzeug eine Dashcam hatte, die das Unfallgeschehen aufzeichnete. Das Gericht hat hierbei die Aufzeichungen der klägerischen Dashcam als Beweismittel zugelassen und auswerten lassen. Ich halte die Begründung für schlüssig. Eigentlich müssten die Versicherer doch froh sein, wenn sich ein Unfallhergang lückenlos aufklären lässt. Man beachte die Aktivitäten der Versicherungen hinsichtlich der Einführung des E-Call-Systems oder die eigenen „Blackboxes” der Versicherungen. Wie man sieht, schwindet dieses Interesse recht schnell, wenn man dadurch in der Haftung steht und den Schaden bezahlen soll. Da wünschen sich die Versicherer dann die „guten alten Zeiten” zurück. Eben immer so, wie es gerade passt. Zur Unfallaufklärung erscheinen Dashcam-Aufzeichnungen durchaus hilfreich, wenn die Dashcam kurz vor dem Unfall eingeschaltet wird und damit ausgeschlossen ist, dass unbeteiligte Personen aufgenommen werden. Lest aber selbst das Urteil aus Nürnberg und gebt Eure sachlichen Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

Amtsgericht Nürnberg

Az.: 18 C 8938/14

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

gegen

1. …

– Beklagter –

2. VHV Allgemeine Versicherung AG, vertreten durch d. Vorstandsvors. Uwe H. Reuter, Constantinstr. 90, 30177 Hannover

– Beklagte –

wegen Schadensersatz

erlässt das Amtsgericht Nürnberg durch die Richterin am Amtsgericht Dr. W. am 08.05.2015 auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 07.04.2015 folgendes

Endurteil

1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK