Wo sind sie nur, die Zeugen?

von Thomas Will

Ich habe gerade 190 Seiten Ermittlungsakte gelesen. Es geht um eine angebliche gefährliche Körperverletzung unter, so sagt man wohl, Randständigen. Mein Mandant saß ein paar Tage in Untersuchungshaft, nach einer Woche konnte ich aber erreichen, dass der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt wurde. Das war aber schon 2 Jahre nach der Tat.

Die ersten 10 Seiten der Ermittlungsakte umfassen wie üblich die Einsatzberichte der Polizei. Dann kommen rund 170 Seiten lang Versuche, den Ges ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK