Wird Apple zum Vorbild bei Datenschutz?

von Ingo Kaiser

Der wohl berühmteste Whistleblower der Welt, Edward Snowden, hat gegenüber der New York Times die vorbildlichen Sicherheitsvorkehrungen bei Apple gelobt. So habe Apple viele Sicherheitslücken geschlossen, die vorher von verschiedenen Regierungen zum Ausspähen der Bürger genutzt worden waren.

TIM COOK BLÄST ZUM ANGRIFF

Apples CEO Tim Cook kritisiert die amerikanische Regierung, Facebook und Google für deren Umgang mit Nutzerdaten. Auf dem EPIC-Event (Electronic Privacy Information Center) am 1. Juni betonte er ausdrücklich: „Wie viele andere, lehnt auch Apple es ab, dass Kunden einen Kompromiss zwischen Privatsphäre und Sicherheit eingehen müssen.“ Apple ist deshalb auch der US-Regierung schon ein Dorn im Auge. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt James Cole, warf Apple im Oktober letzten Jahres vor, Software für Kriminelle zu entwickeln und somit in Zukunft die Verantwortung für den Tod unschuldiger Kinder übernehmen zu müssen. Die Begründung: weil FBI, CIA, NSA und Konsorten keinen direkten Zugriff mehr auf die iPhones haben.

In der aktuellen iOS 8 werden nicht nur Daten verschlüsselt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK