Einkommensteuer | Abzinsung nach § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG bei unverzinslicher Darlehensgewährung zwischen Ehegatten

von Einspruch aktuell

| Gewährt eine Ehefrau ihrem Ehemann zinslose Darlehen, mit der Auflage Verbindlichkeiten seines Gewerbebetriebs bzw. seines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft zu tilgen, sind die Darlehen nach § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG abzuzinsen und in den Bilanzen der entsprechenden Betriebe zu passivieren (FG München 26.6.14, 11 K 877/11; Rev. BFH IV R 20/15). |

Der Ehemann ermittelt seinen Gewinn aus Gewerbebetrieb und Land- und Forstwirtschaft durch Vermögensvergleich (§ 4 Abs. 1 EStG). Unstreitig handelt es sich bei den von seiner Ehefrau überlassenen Geldmitteln um die Hingabe von unverzinslichen Darlehen. Entgegen seiner Auffassung sind die Darlehensverbindlichkeiten sowohl im Gewerbebetrieb als auch in seinem land- und forstwirtschaftlichen Betrieb als notwendige Betriebsschulden zu erfassen.

Da die Darlehen zur Tilgung von Betriebsschulden im Gewerbebetrieb bzw. land- und forstwirtschaftlichen Betrieb verwendet werden sollten und auch verwendet wurden, stellen sie jeweils notwendiges Betriebsvermögen dar. Es handelt sich bei den Geldmitteln nicht etwa um Eigenkapital des Ehemannes sondern um Fremdkapital. Die Darlehensschulden sind damit als „Verbindlichkeit“ i.S. des § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG anzusehen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK