Beleidigung kann fristlose Kündigung des Mietverhältnisses rechtfertigen

Beleidigung kann fristlose Kündigung des Mietverhältnisses rechtfertigen

Kurios kurios… Aus Bayern kommen ja immer wieder spannende Dinge, so auch jetzt eine Entscheidung des Amtsgerichts München über die aktuell die Legal Tribune Online berichtet, siehe hier

Inhaltlich hatte eine Mieterin nach einer Mieterhöhung gegenüber der Vermieterin geäußert, dass Mietverhältnis erinnere an den Holocaust und sei “massive Sterbehilfe”. Die Vermieterin klagte daraufhin auf Räumung und bekam nun recht – Urt. v. 14.11.14, Az. 452 C 16687/14 -, weil dass Vertrauensverhältnis zerstört sei.

Ergo: mit zu harter Wortwahl sollte man als Mieter folglich vorsichtig sein.

Rechtsanwalt Dr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK