AG Leipzig verurteilt mit lesenswertem Urteil die HUK-COBURG Haftpflichtunterstützungskasse zur Zahlung der vorgerichtlich rechtswidrig gekürzten Sachversständdigenkosten aus abgetretenem Recht mit Urteil vom 18.3.2015 – 109 C 5195/14 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leser,

nach dem BGH-Urteil veröffentlichen wir für Euch hier noch ein “Sonntags-Urteil” aus Leipzig zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die HUK-COBURG. Wieder meinte die HUK-COBURG, die berechneten Sachverständigenkosten nach eigenen Vorstellungn kürzen zu können. Wieder einmal erlitt die HUK-COBURG mit dieser rechtswidrigen Schadensersatzkürzung Schiffbruch. Wieder einmal war das Ureil aus Leipzig eine runde Sache für den Geschädigten bzw. den aus abgetretenem Recht klagenden Sachverständigen. Lest selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag Willi Wacker

Amtsgericht Leipzig

Zivilabteilung I

Aktenzeichen: 109 C 5195/14

Verkündet am: 18.03.2015

IM NAMEN DES VOLKES

ENDURTEIL

In dem Rechtsstreit

– Klägerin –

gegen

HUK-COBURG Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G. in Coburg, Bahnhofsplatz, 96450 Coburg, vertreten durch den Vorstand Dr. Wolfgang Weiler

– Beklagte –

hat das Amtsgericht Leipzig durch Richter am Amtsgericht … gemäß § 495a ZPO auf Grund der mündlichen Verhandlung vom 18.03.2015 am 18.03.2015

für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 473,56 Euro nebst fünf Prozentpunkten Zins über Basiszinssatz seit 25.12.2010 zu zahlen.

2. Die Beklagte wird verurteilt, die Klägerin von außergerichtlichen Rechtsverfolgungskosten der Rechtsanwälte … in Höhe von 70,20 Euro nebst fünf Prozentpunkten Zins über Basiszinssatz seit 08.01.2011 durch Zahlung an die Prozeßbevollmächtigen der Klägerin freizustellen.

3. Die Kosten des Rechtsstreites hat die Beklagte zu tragen.

4. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar.

5. Die Berufung wird nicht zugelassen.

Tatbestand:

Auf die Darstellung des Tatbestandes wird gemäß § 313 a Abs. 1 ZPO verzichtet ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK