Zum Mietrechtsnovellierungsgesetz

Durch das Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs auf angespannten Wohnungsmärkten und zur Stärkung des Bestellerprinzips bei Wohnungsvermittlung (MietNovG) ergeben sich einige insbesondere für Mieter interessante Änderungen, die wir nachstehend für sie zusammenfassen.

Bestellerprinzip bei der Maklerbeauftragung

Bisher hat in der Regel ein neuer Mieter die Gebühren eines bei der Wohnung Vermittlung tätigen Maklers bezahlen müssen – egal, ob er vom Vermieter oder vom Mieter hinzugezogen wurde.

Ab dem 1. Juni 2015 ergeben sich für Mieter günstige Neuerungen im Mietrecht.

Künftig muss derjenige den Makler bezahlen, der ihm den Auftrag zu Wohnungsbesuche bzw. Vermittlung erteilt hat.

Im Klartext bedeutet dies für Mieter: Sie müssen in der Zukunft nur dann die Maklercourtage zahlen, wenn sie selbst einen Makler mit der Wohnungssuche beauftragt haben und er Ihnen daraufhin tatsächlich ein konkretes Angebot zur Anmietung einer passenden Wohnung vermittelt hat.

Mietpreisbremse

Seit dem Jahr 2015 gilt nun die schon seit längerer Zeit von der Politik angekündigte Mietpreisbremse.

Von den entsprechenden Änderungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 556 d ff. BGB) profitieren leider aber nicht alle neue Mieter von Wohnungen.

Vorgesehen sind die Begrenzungen der Mieten für Städte mit einem sogenannten angespannten Wohnungsmarkt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK